Projekt Wechselsee Fischerei Tauchen (PWFT)

Wie an anderer Stelle schon berichtet leidet der See seit Jahren. Die Sichtweiten und der Zustand der Wasserpflanzen haben sich dramatisch verschlechtert. In der Vergangenheit wurde nichts getan und die Schuld immer den anderen in die Schuhe geschoben. Dieser unproduktive Zustand  wurde im Jahre 2019 beendet.

Am 22. Januar 2019 wurde in Biebesheim das Projekt Wechselsee Fischerei Tauchen ins Leben gerufen. Es trafen sich im Anglerheim als Pächter die verschiedenen Tauchvereine aus Biebesheim, Darmstadt und Bischofsheim sowie die Angelvereine aus Biebesheim.

Unter der moderierenden Leitung von Karl Schwebel vom Verband Hessischer Fischer (VHF) und den Biologieexperten Bernd Schmidt und Rainer Stoodt des Hessischen Tauchsportverband e. V. (HTSV) wurde in einer  sehr offenen Diskussion die Rahmenbedingungen wie Badenutzung, Landwirtschaft, Einträge aus der Luft und Wasservögel etc. angesprochen.

Die fischereiliche Bewirtschaftung entwickelte sich zu einem weiteren Diskussionsthema. Die unterschiedlichen Ansichten bzgl. des Gewässerzustandes wurden vom Tauchsport und der Fischerei detailliert dargestellt. Dabei zeigten sich zwischen den Nutzergruppen die erwarteten unterschiedlichen Meinungen, als auch innerhalb derer!

Man war sich aber einig das nicht ein einzelner Einfluss auf den See wirkt, sondern eine Vielzahl an Faktoren. Es wurde klar, dass Daten/Fakten/Bilder etc. gesammelt und erarbeitet werden müssen, um alle auf den gleichen Sachstand zu bringen und den Zustand des See zu dokumentieren. Die Teilnehmer waren sich einig, dass nur eine gemeinsame Arbeit zum Ziel führen kann. Das Jahr 2019 wurde somit zum Jahr der Datenerhebung ausgerufen.

  • Der Vorschlag des HTSV zu sog. Enclosure Versuchen fand Anklang, um Unterwasserpflanzen und Armleuchteralgen kontrolliert beobachten zu können. Dazu würden 2-3 unterschiedliche Areale des Seebodens mit Drahtkörben eingehaust, um sie gegen Einflüsse durch Fische abzuschotten. Ziel ist der Vergleich des Pflanzenwachstums innerhalb und außerhalb der Enclosure.
  • Zu dem schon geplanten Seminar des HTSV zum Thema Tauchen für den Naturschutz mit dem Thema Makrophytenindex wurde noch ein weiteres am Wechselsee in Aussicht gestellt.
  • Im Spätsommer wird eine weitere Untersuchung zur Gewässerchemie vom VHF geplant.

Nicht beteiligt waren der Anrainer Aquanaut Darmstadt und die Stadt Biebesheim. Vielleicht gelingt es, diese in 2020 mit ins Boot zu holen.

Stand Januar 2020

Im Januar 2020 trafen sich die Teilnehmer des PWFT von 2019 erneut. In einem sehr konstruktiven und freundlichen Miteinander wurde sich ausgetauscht zu den Themen:

  1. Situation rund um den Wechselsee
  2. Ergebnis der Untersuchung zur Gewässerchemie vom VHF im Herbst 2019
  3. Ergebnisse der Seminare und Gewässeruntersuchung des Tauchen für den Naturschutz
  4. Ergebnisse der Enclosures
  5. „Aktion sauberer Wechselsee“
  6. Wie geht es weiter?

(1) Die Situation rund um den Wechselsee war in 2019 geprägt von weiter steigenden „Badegastzahlen“ mit Belästigung und gar Bedrohung von rechtmäßigen Seenutzern

(2) Den Untersuchungsbericht des VHF werden wir veröffentlichen oder verlinken, sobald uns diese in schriftlicher Form vorliegt. Erstmalig wurde der See zu einem Zeitpunkt (Herbst) untersucht, an dem sich Seen in schlechterer Verfassung zeigen als im zeitigen Frühjahr. Die Ergebnisse, speziell zum Sauerstoffgehalt in der Tiefe und damit einhergehend dem Schwefelwasserstoffgehalt waren besorgniserregend.

(3-5) Die Ergebnisse  zu 3-5 sind auf separaten Seiten unsere Homepage aktuell und ausführlich dargestellt.

(6) Die Teilnehmer sind sich einig, dass:

  • die PWFT ein Erfolg ist und wir im gemeinsamen Dialog bleiben müssen
  • ein gemeinsames (Angler und Taucher) Seminar Gewässeruntersuchung Wechselsee durchgeführt wird
  • das Monitoring weitergehen muss; Trends lassen sich erst nach einigen Jahren erkennen
  • Die Aktion sauberer Wechselsee sinnvoll ist
  • Weitere Maßnahmen angedacht werden sollten (Seeuferbepflanzung etc.)

Wir sind gespannt und aktiv mit dabei und würden uns über Rückmeldungen und Mitarbeit freuen.

Helmut Müller für den Tauch-Club-Turtle e.V.